Minister Babiš: Haushaltsloch im Jahr 2015 auf unter 63 Mrd. Kronen gesenkt

Der tschechische Staatshaushalt hat das vergangene Wirtschaftsjahr 2015 mit einem Defizit von 62,8 Milliarden Kronen (ca. 2,3 Milliarden Euro) abgeschlossen. Das ist ein um 37,2 Milliarden Kronen (ca. 1,4 Milliarden Euro) geringeres Haushaltsloch als es vordem von den Parlamentariern gebilligt wurde. Dies sei zudem das beste Wirtschaftsergebnis seit dem Jahr 2008, informierte Finanzminister Andrej Babiš (Ano-Partei) am Dienstag auf einer Pressekonferenz in Prag. Sein Ressort habe das Ziel, das Haushaltsdefizit auf rund 70 Milliarden Kronen drücken zu können, mehr als erfüllt. Dies sei insbesondere darauf zurückzuführen, dass sich die Arbeit der Finanz- und Zollverwaltung wesentlich verbessert habe. Vor allem aber sei es gelungen, die Gelder aus europäischen Fonds extrem gut auszuschöpfen, fügte der Minister an. Der Grund für das niedrigere Defizit im vorjährigen Staatshaushalt sei vielmehr das gute Wachstum der tschechischen Wirtschaft, das 2015 höher war als prognostiziert, und nicht die Sparmaßnahmen der Regierung, entgegneten führende Analysten.