Militärexperten bewerten Rüstungspolitik der Regierung kritisch

Problematisch seien in der Verteidigungspolitik das niedrige Wachstum des Wehretats und die Personalpolitik bei Entscheidungsträgern in der Auftragsvergabe. So kritisierten die ehemaligen Militärs und Wehrexperten František Šulc, Jiří Šedivý und andere die Politik des Verteidigungsministeriums in Verlautbarungen gegenüber der Presseagentur ČTK. Vor allem der ehemalige Generalstabschef Šedivý lobte aber auch die Kontinuität in der Arbeit von Ressortchef Martin Stropnický (Partei Ano). Dieser hingegen wehrte sich gegen die Kritik an seine Adresse und verwies auf die erfolgreiche Modernisierung der tschechischen Armee.