Mehrheit der Autofahrer verstößt gegen Vorschriften an Bahnübergängen

Rund 60 Prozent der tschechischen Autofahrer verstoßen an Bahnübergängen gegen die Vorschriften. Am häufigsten würden sie das Warnsignal missachten, so Roman Budský, Sicherheitsexperte für den Straßenverkehr, bei einer Fachkonferenz in Prag. Laut Budský sterben bei Unfällen an Bahnübergängen vor allem Anrainer, die die Übergänge gut zu kennen glauben. Außerdem sagte der Experte, Tschechien habe in Europa die prozentual meisten Fälle von Selbstmorden durch den Sprung vor den Zug. Im vergangenen Jahr sind hierzulande 234 Menschen durch Bahnunfälle ums Leben gekommen, davon wurden 200 als Selbstmordfälle ermittelt.