Medien: italienische Polizei vermutet Geldwäsche über Immobilien in Prag

Laut italienischen Ermittlern könnte das Geschäft mit Luxusimmobilien im Prager Stadtzentrum der Geldwäsche dienen. Darüber berichtete das Nachrichtenportal idnes.cz am Wochenende. Die Spur der Ermittler führt dabei zu einem italienischen Immobilienmakler in Prag, einem Angestellten der Unicredit Bank sowie Strukturen der kalabrischen Mafia ’Ndrangheta.

Die Machenschaften der kalabrischen Mafia in Tschechien und der Slowakei sind in den vergangenen Wochen ins Zentrum des öffentlichen Interesses gekommen. Der ermordete slowakische Aufklärungsjournalist Ján Kuciak hatte sich in seiner letzten Reportage damit beschäftigt.