Maschinenbauproduktion sank um mehr als 14 Prozent

Die Herstellung von Schneid- und Umformmaschinen wie Drehmaschinen, Bohrmaschinen und Schleifmaschinen in Tschechien ist 2016 im Jahresvergleich geschrumpft. Der Rückgang gegenüber dem Jahr 2015 lag bei 14,2 Prozent, der Verkaufswert der Maschinen betrug 14,8 Milliarden Kronen (ca. 550 Millionen Euro). Das geht aus Angaben des tschechischen Verbandes für Ingenieurtechnik hervor, die von der Nachrichtenagentur ČTK am Sonntag veröffentlicht wurden. Für dieses Jahr wird eine Rückkehr zum Wachstum von zwei Jahren erwartet, heißt es.

„Auf dem Binnenmarkt gab es voriges Jahr einen Rückgang des Verbrauchs. Der Hauptgrund dafür ist eine deutliche Verringerung der Verwendung der europäischen Subventionen. Beim Export ging die Nachfrage aus China erheblich zurück, und die Schwierigkeiten in Russland setzten sich fort. Ähnliche Probleme hatte auch Deutschland, unser wichtigster Exportpartner“, sagte Verbandsdirektor Oldřich Paclík.