Lohnkampf: Schulgewerkschaften rufen Streikbereitschaft aus

Die Schulgewerkschaften in Tschechien haben am Dienstag ihre Streikbereitschaft ausgerufen. Damit reagierten sie auf ein Ergebnis der Regierungssitzung am Montag. Die Kabinettsmitglieder konnten sich nämlich nicht darauf einigen, in welcher Höhe und ab wann sie die Lehrergehälter aufstocken werden. Die Gewerkschafter bestehen auf einer Erhöhung der Gehälter um 15 Prozent für Lehrer und um 10 Prozent für die Angestellten im Schuldienst, und zwar ab November dieses Jahres. Diese Forderung wird vom Gewerkschaftsdachverband (ČMKOS) unterstützt.

Nach Aussage von Premier Bohuslav Sobotka (Sozialdemokraten) wolle sein Kabinett Ende September über die Gehaltserhöhung entscheiden. Finanzminister Ivan Pilný (Ano) hat für eine Aufstockung der Löhne im gesamten öffentlichen Dienst 12 Milliarden Kronen (ca. 460 Millionen Euro) veranschlagt. Allein für die Forderung der Pädagogen müsste der Staat allerdings 13 Milliarden Kronen (ca. 500 Millionen Euro) aufbringen.