Lidl wird wegen Entfernung von Kreuzen auf Verpackungen kritisiert

Der deutsche Discounter Lidl wird wegen der Entfernung der Details von Kirchen auf den Verpackungsbildern in Tschechien kritisiert. Auf den Verpackungen der griechischen Produkte sind Bilder aus Santorini. Die Kreuze auf den Kuppeln der Kirchen wurden jedoch entfernt. Kardinal Dominik Duka bezeichnete den Schritt der Firma als eine präzedenzlos und kulturlos. Die griechische Demokratie und Philosophie gehören Duka zufolge zu den wichtigsten Wurzeln der europäischen Zivilisation. Dies schrieb Duka in einem Brief an den griechischen Botschafter in Prag. Er merkte an, der Brief sei ein Ausdruck der Unterstützung für Griechenland sowie ein Ausdruck des Widerstands gegen die Geschichtsfälschung.

Zuvor kritisierte auch Landwirtschaftsminister Marian Jurečka (Christdemokraten) die Entfernung der Kreuze auf den Bildern. Eine Sprecherin des Discounters teilte mit, das Design der Verpackung sei nicht in Tschechien, sondern von einem internationalen Team entworfen worden.