Leichnam von Josef Kardinal Beran soll nach Prag überführt werden

Die sterblichen Überreste des Prager Erzbischofs Josef Kardinal Beran sollen in Prag ihre letzte Ruhe finden. Papst Franziskus habe einer Überführung aus Rom zugestimmt, bestätigte am Mittwoch der tschechische Botschafter im Vatikan, Pavel Vošahlík. Er werde die weiteren Schritte nun mit dem Prager Erzbischof Dominik Kardinal Duka besprechen, so der Diplomat.

Josef Beran war wegen seiner Beziehungen zu den Heydrich-Attentätern in den Konzentrationslagern Theresienstadt und Dachau inhaftiert. Nach Kriegsende wurde er zum Prager Erzbischof geweiht. In den 1950er und Anfang der 1960er stand er in Opposition zum kommunistischen Regime und wurde mehrfach verhaftet. Beran starb 1969 im Exil in Rom und wurde als einziger Tscheche in der Krypta des Petersdoms bestattet.