Landwirtschaftsminister: Händler nehmen Hälfte des Butterpreises ein

Vom Preis der Butter bleibt die Hälfte bei den Händlern. Dies sei das Ergebnis einer Analyse seines Ressorts, sagte Landwirtschaftsminister Marian Jurečka (Christdemokraten) am Donnerstag am Rand einer Messe in Olomouc / Olmütz. Demnach bleiben 17 bis 20 Prozent des Preises bei den Landwirten und 25 bis 30 Prozent bei den Lebensmittelherstellern.

Der Verband für Handel und Tourismus kommt jedoch zu einem anderen Ergebnis. Die Gewinnmarge der Händler liege im Schnitt bei 14 Prozent, teilte Verbandspräsidentin Marta Nováková mit. Dies gehe aus den Unterlagen vor, die man beim Handel angefordert habe, so Nováková.

Hintergrund für den Streit ist der hohe Butterpreis. Innerhalb eines Jahres stieg der Preis um rund die Hälfte. Derzeit kostet ein halbes Pfund Butter in Tschechien im Schnitt über 57 Kronen (2,20 Euro).