Kriminalität in Tschechien so niedrig wie seit 10 Jahren nicht

In Tschechien wurden im vergangenen Jahr 288.660 Straftaten erfasst. Dies ist im Vergleich zum Vorjahr ein Rückgang von 11,3 Prozent. Zugleich stieg die Aufklärungsquote bei Kriminalfällen um fünf Prozentpunkte auf nunmehr 49 Prozent. Die Daten gab die Polizei am Freitagvormittag bekannt. Wie Kriminalstaatssekretär Zdeněk Laube mitteilte, seien die Straftaten damit erstmals seit zehn Jahren auf unter 300.000 gesunken. Polizeipräsident Tomáš Tuhý führt den Rückgang auf die verbesserte finanzielle und personelle Ausstattung der Polizei zurück. Auch die Aufklärungsquote ist so gut wie zuletzt vor zehn Jahren. Mit über 209.000 Fällen wurde 2014 am häufigsten wegen Eigentumsdelikten ermittelt. Im Bereich der Wirtschaftskriminalität erfasste die Polizei über 30.000 Fälle, an Gewalttaten wurden knapp 17.000 Fälle registriert.