Kriegsveteran und „Wintons Kind“ Hugo Marom ist gestorben

Der israelische Kriegsveteran tschechoslowakischer Herkunft, Hugo Marom, ist am Sonntag in Tel Aviv im Alter von 89 Jahren gestorben. Marom war eines der 669 tschechischen jüdischen Kinder, die der Brite Nicholas Winton während des Zweiten Weltkriegs vor den Nazis rettete. In England war er als Kadett zu den britischen Luftstreitkräften (RAF) tätig. Nach dem Krieg absovierte eine geheime Pilotausübung in der Tschechoslowakei. 1949 ging er nach Isral, dort wirkte er als Soldat und später als Unternehmer in der Flugindustrie.

Nach der Wende von 1989 setzte sich Marom für die Entwicklung der tschechoslowakisch-israelischen Beziehungen ein. Er wurde mit dem Preis Gratias agit des tschechischen Außenministeriums und mit dem Karel-Kramář-Preis für seinen Verdienste ausgezeichnet. Der in Brno / Brünn gebürtige Marom behielt bis zum Tod die tschechische Staatsbürgerschaft.