Jurečka weist Kritik von Babiš zu Borkenkäferplage zurück

Der geschäftsführende Premier Andrej Babiš (Partei Ano) hat den ehemaligen Landwirtschaftsminister Marian Jurečka (KDU-ČSL) kritisiert, in seiner Amtszeit nicht genügend gegen die Borkenkäferplage in tschechischen Wäldern getan zu haben. Der Christdemokrat hat diese Kritik am Dienstag entschieden zurückgewiesen. Er habe das mögliche Maximum in die Wege geleitet, um das Problem zu beseitigen, entgegnete Jurečka. Entsprechende Maßnahmen seien die Aufstellung vieler sogenannter Fangbäume gewesen, mit denen Borkenkäfer zur weiteren Brut angelockt werden. Diese Bäume würden allerdings vergiftet, um möglichst viele Borkenkäfer zu töten. Zudem habe er das Personal des staatlichen Fortbetriebs Lesy ČR aufstocken und den Abtransport von käferbefallenem Holz durchführen lassen, erklärte Jurečka.