Jurečka: Problem der differenzierten Lebensmittel-Qualität wird erkannt

Die Agrarminister der EU-Mitgliedsstaaten erkennen an, dass es im europäischen Handel Probleme gibt, weil in den alten und neuen Ländern der EU Waren in zweierlei Qualität verkauft werden. Tschechien und weitere mitteleuropäische Mitgliedsländer haben in Brüssel darauf hingewiesen, erklärte der tschechische Landwirtschaftsminister Marian Jurečka (Christdemokraten) am Montagabend vor Journalisten. Eine Vergleichsstudie der Prager Hochschule für Chemie im Auftrag des Landwirtschaftsministeriums konnte Beweise für die Qualitätsdifferenz liefern. Die tschechische EU-Verbraucherschutzkommissarin, Vĕra Jourová, teilt die darin gezogenen Schlussfolgerungen.