Junge Tschechin wegen Drogenschmuggel in Pakistan in der U-Haft

Die junge Tschechin, die am Mittwoch auf dem internationalen Flughafen im pakistanischen Lahore mit neun Kilogramm Heroin im Gepäck verhaftet wurde, wird am Freitag vor Gericht gestellt. Das schrieb die pakistanische Presse am Donnerstag. Nach einem Bericht der Zeitung „Dawn“ habe die 21-Jährige geleugnet, dass sie die Drogen selbst in ihrem Gepäck verstaut habe. Der bisherigen Anhörung zufolge soll sie gesagt haben, zum vierten Male in Pakistan zu sein und einen Geschäftspartner namens Tárik zu haben, berichtete das Blatt „The Nation“.

Wie das tschechische Außenministerium am Donnerstagnachmittag mitteilte, befinde sich die Frau in der U-Haft in Lahore. Den Termin ihrer Gerichtsverhandlung könne man bisher nicht bestätigen, ergänzte das Ministerium.

Nach Informationen des pakistanischen Fernsehsenders Geo wollte die Tschechin Tereza H. am Mittwoch nach Abu Dhabi in die Vereinigten Arabischen Emirate ausfliegen. Sie hatte ein dreimonatiges Touristen-Visum, das ihr den Aufenthalt in Pakistan bis zum 14. Februar erlaubte. Pakistans Nachbarstaat Afghanistan gilt als größter Opiumhersteller weltweit. Opium ist ein Rohstoff zur Herstellung von Heroin.