Juncker will Europaabgeordneten Einsicht in Olaf-Bericht zum Fall „Storchennest“ ermöglichen

Falls nötig, sollen die Abgeordneten des Europarlaments Einsicht in den Bericht des Europäischen Amtes für Betrugsbekämpfung (Olaf) zum Fall Storchennest bekommen. Dies bestätigte EU-Kommissionspräsident Jean Claude Juncker bezügliche einer Anfrage des tschechischen Europaabgeordneten Tomáš Zdechovský. Juncker betonte gleichzeitig den vertraulichen Charakter des Olaf-Berichts.

In der „Storchennest“-Affäre wird Premier Andrej Babiš und Ano-Parteivize Jaroslav Faltýnek vorgeworfen, EU-Gelder für das Luxusressort „Storchennest“ veruntreut zu haben. Das Ressort gehörte zum Konzern Agrofert von Andrej Babiš, soll aber mit EU-Mitteln für kleine und mittelständische Unternehmen gefördert worden sein