Jüdische Institutionen öffnen ihre Pforten für Besucher

Rund 50 in Tschechien erhaltene Synagogen und jüdische Friedhöfe öffnen am Sonntag ihre Tore für Besucher. Die jüdischen Gemeinden laden Interessierte ein zum Tag des jüdischen Kulturdenkmals und zeigen sonst für Außenstehende nicht zugängliche Objekte. In den Vorjahren fand der Tag des jüdischen Kulturdenkmals ausschließlich in Prag statt, in diesem Jahr nehmen erstmals auch Institutionen außerhalb der tschechischen Hauptstadt an dem Aktionstag teil. In Tschechien sind noch rund 200 Synagogen und 370 jüdische Friedhöfe erhalten. Ein großer Teil der jüdischen Gotteshäuser wurde während der nationalsozialistischen Besatzung zerstört oder während des Kommunismus abgerissen.