J&T setzt Management des chinesischen Konzern CEFC Europe ab

Die tschechisch-slowakische Finanzgruppe J&T hat am Donnerstag die Leitung des chinesischen Ölkonzerns CEFC in Europa abgesetzt und ein Krisenmanagement einbestellt. Als Grund nannte J&T, dass CEFC Europe ausstehende Forderungen nicht termingerecht beglichen habe. Laut Zeitungsberichten handelt es sich um Schulden in Höhe von 450 Millionen Euro.

Der Mutterkonzern CEFC China sprach am Freitag von einer „feindlichen Übernahme“ und lehnte das Vorgehen von J&T ab. Man wolle sich mit rechtlichen Mitteln wehren, hieß es. Wie der stellvertretende Vorstandsvorsitzende von CEFC Europe, Jaroslav Tvrdík, sagte, sei das Geld zur Begleichung der Schulden bereits auf dem Konto von J&T eingegangen.