Inklusion an tschechischen Schulen kommt erst 2018

Bildungsministerin Kateřina Valachová verschiebt die Einführung der Inklusion an tschechischen Schulen. Die Schulen sollen nun Zeit erhalten bis September 2018, schreibt die Tageszeitung „Hospodářské noviny“ in ihrer Ausgabe vom Freitag. Ursprünglich sollten Kinder mit leichter geistiger Behinderung und autistische Kinder bereits im September dieses Jahres in reguläre Schulen kommen. Vielerorts wurde jedoch Kritik laut, dass ein halbes Jahr nicht ausreiche für die Umsetzung des Vorhabens. Valachová hat nun eingelenkt. Sie denke, dass zwei Jahre Vorbereitungszeit aber genügen müssten, sagte die Sozialdemokratin der Zeitung.