Industrie- und Verkehrsverband gibt Empfehlungen an neue Regierung

Die neue Regierung muss die wichtigsten Branchen für die offene Industriewirtschaft vorwärts bringen. Das wird in einer Programmerklärung des Industrie- und Verkehrsverbands festgestellt. Der Verbandsvorsitzende Jaroslav Hanák hat das Programm vor Vertreten der Ano-Partei und vor Vorsitzenden der Parlamentsparteien am Mittwoch präsentiert.

Zu den bedeutendsten Bereichen gehören ihm zufolge die Infrastruktur, Innovationen, Digitalisierung, der Arbeitsmarkt und die Bildung. Für das größte Problem der Gegenwart hält Hanák das Bauwesen. Eine Änderung der Gesetze in diesem Bereich kann laut ihm zur Beschleunigung des Aufbaus von der Verkehrsinfrastruktur beitragen.

Der Verband will die tschechische Wirtschaft innerhalb von fünf bis sechs Jahren und die 20 meistentwickelten Ökonomien der Welt bringen. Derzeit belegt Tschechien laut dem aktuellen Bericht der Weltbank Doing Business den Platz 30.