Ihned.cz: Olaf-Bericht belegt Falschangeben bei Storchennest-Förderantrag

Die Antragsteller hätten bei der Beantragung von EU-Fördergeldern für die Luxusfarm „Storchennest“ falsche und unvollständige Angaben angeführt. Dies zitiert die Onlineausgabe der Tageszeitung Hospodařské noviny aus dem Bericht des Europäischen Amtes für Betrugsbekämpfung (Olaf). Dies deutet laut den Hospodařské noviny auf Betrug hin mit den erteilten Fördergeldern hin.

Premier Andrej Babiš wird vorgeworfen, dass sein ehemaliger Konzern Agrofert für das Wellness-Ressort „Storchennest“ widerrechtlich eine nur für Kleinunternehmer vorgesehene EU-Förderung von rund 50 Millionen Euro erschlichen hatte. In dieser Woche wird das Abgeordnetenhaus über die Immunität des Premiers entscheiden, polizeiliche Ermittlungen zu dem Fall laufen bereits seit Ende vergangenen Jahres.