Holocaust-Drama erhält Großen Kristallglobus in Karlsbad

Ein Holocaust-Drama des rumänischen Regisseurs Radu Jude hat den Hauptpreis beim Filmfestival in Karlovy Vary / Karlsbad gewonnen. Am Samstagabend nahm Jude den Großen Kristallglobus für den besten Spielfilm entgegen. Sein Streifen „Mir ist es egal, ob wir als Barbaren in die Geschichte eingehen“ handelt vom Massaker von Odessa im Oktober 1941, bei dem rumänische Besatzungstruppen etwa 25.000 Juden in der ukrainischen Stadt ermordeten.

Als bester Dokumentarfilm wurde „Putins Zeugen“ von Vitali Manski ausgezeichnet. Der Regisseur zeichnet darin mit Archivaufnahmen den Machtwechsel in Russland von Jelzin zu Putin nach.