Haushaltsausschuss lehnt die meisten Änderungsvorschläge zum Haushaltsplan ab

Der Haushaltsausschuss des tschechischen Abgeordnetenhauses hat sich am Montag mit den Änderungen des Haushaltsentwurfs für 2018 befasst. Die meisten Änderungsvorschläge von anderen Parlamentsausschüssen und Abgeordneten wurden abgelehnt.

Unterstützt wurde unter anderem der Vorschlag, die Fördergelder für Landwirte um eine Milliarde Kronen (39 Millionen Euro) zu erhöhen. Zudem soll das Bildungsministerium zusätzlich 100 Millionen Kronen (3,9 Millionen Euro) für Spezialschulen bekommen. Der Staatshaushalt wird am Freitag in zweiter Lesung vom Abgeordnetenhaus behandelt.