Grabhügel und Allee – Gedenkstätte für den Holocaust an den Roma in Lety

Die Replik einer Lager-Baracke, eine Baumallee und ein Grabhügel mit dem Kreuz: Das sind Vorschläge zur möglichen Gestalt der Gedenkstätte für den Holocaust an den Roma. Diese soll anstelle des ehemaligen Konzentrationslagers für die Roma im südböhmischen Lety entstehen. Das Museum für die Roma-Kultur mit Sitz in Brno / Brün hat eine Debatte über die Zukunft des Denkmals am Freitag in Prag veranstaltet.  

Im südböhmischen Lety bestand zunächst ein Arbeitslager. Die deutschen Besatzer machten daraus später ein KZ für die Roma. Zwischen 1940 und 1943 starben dort 327 tschechische Roma, über 500 weitere wurden nach Auschwitz verschleppt. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde anstelle des KZs eine Schweinefarm errichtet. Diese wurde erst Ende vergangenen Jahres durch den Staat erkauft. Das Gelände soll Ende März an das Museum für die Roma-Kultur übergeben werden.