Gewerkschaftsverbände verkaufen ihr Prager Haus

Die Gewerkschaften werden das Haus der Gewerkschaftsverbände, das im Prager Stadtteil Žižkov steht, verkaufen. Die Kapazität des Gebäudes überschreitet den Bedarf der Gewerkschaften. Sie nutzen nur etwa 20 Prozent der Bürofläche im Gebäude. Die Kosten, die mit einem unter Denkmalschutz stehenden Gebäude verbunden sind, sind den Gewerkschaften zufolge sehr hoch.

Das funktionalistische Gebäude wurde in den Jahren 1932 bis 1934 ursprünglich für die Allgemeine Pensionsversicherungsanstalt erbaut. 1951 übernahm der Zentralrat der Gewerkschaften die Immobilie. Seit 1968 steht das Haus unter Denkmalschutz.