Gewerkschafter wollen auch für 2018 Gehaltserhöhungen einfordern

Die tschechischen Gewerkschaften wollen auch in diesem Jahr eine Gehaltserhöhung für die Angestellten im Öffentlichen Dienst durchsetzen. Das erklärte der Vorsitzende des tschechischen Gewerkschaftsdachverbandes (ČMKOS), Josef Středula, nach seinem Treffen mit der geschäftsführenden Finanzministerin Alena Schillerová (parteilos) am Montag. Wie hoch die Forderungen der Gewerkschafter sein werden, hänge ab von der Wirtschaftsentwicklung des Landes, ergänzte Středula.

Den Mitarbeitern des Öffentlichen Dienstes wurden ihre Gehälter zuletzt vor einem Vierteljahr angehoben. Die Lehrer bekamen eine Tariferhöhung von 15 Prozent, alle anderen Berufsgruppen von 10 Prozent. Ärzten und Krankenschwestern wurde das Gehalt im Januar aufgestockt. Man wolle die Lohnpolitik des Landes jedoch nicht zum Wahlkampfthema machen. Daher werde man sehr früh im Jahr in die Verhandlungen mit der Regierung treten, betonte Středula. Im Herbst dieses Jahres finden in Tschechien Kommunalwahlen statt.