Gericht in Budweis rehabilitiert ehemaligen DDR-Republikflüchtling

Das Bezirksgericht im südböhmischen České Budějovice / Budweis hat einen früheren DDR-Bürger rehabilitiert, der 1976 wegen sogenannter Republikflucht in einem tschechoslowakischen Untersuchungsgefängnis saß. Dieter Kolbe verbrachte damals 13 Tage in Haft, bevor er an die DDR ausgeliefert wurde und dort mit zwei Jahren Gefängnis bestraft wurde.

Der Gerichtsspruch in Budweis ist das erste Urteil in einem solchen Fall. Die ČSSR soll insgesamt mehrere Hundert Menschen aus der DDR an der Flucht in den Westen gehindert haben. Laut Anwalt Lubomír Müller ging es Kolbe vor allem um die moralische Wiedergutmachung. Die Entschädigungssumme sei gering, so Müller. Sie liege bei umgerechnet rund zwei Euro je Tag in Haft.