Gedenken an Prager Aufstand von 1945

In Prag ist am Samstag an den Aufstand gegen die nationalsozialistische Besatzung erinnert, der am 5. Mai 1945 begann. Die Gedenkfeiern begannen am Vormittag auf dem Altstädter Ring und wurden gegen Mittag vor dem Gebäude des Tschechischen Rundfunks fortgesetzt. Dort erinnerten hochgestellte Politiker wie der Senatsvorsitzende Milan Štěch (Sozialdemokraten) und Zeitzeugen an die Bedeutung des Aufstandes.

Insgesamt beteiligten sich vor 73 Jahren 3000 Menschen an der Erhebung. Wie viele von ihnen bei den Kämpfen gefallen sind, ist bisher nicht eindeutig geklärt. Allein bei der Schlacht um den Rundfunk kamen 89 Aufständische ums Leben, darunter auch zahlreiche Radio-Journalisten. Die letzten deutschen Soldaten wurden erst am 9. Mai besiegt, als die Panzer der Roten Armee Prag erreichten.