Gedenken an kommunistische Machtübernahme vor 70 Jahren

In Tschechien ist an mehreren Orten an die Machtübernahme der Kommunisten am 25. Februar 1948 erinnert worden. Auf dem Prager Wenzelsplatz nahmen am Sonntag mehrere Hundert Menschen an einer „Demonstration für Freiheit, Demokratie und freies Unternehmertum“ teil. Auf dem Hradschin protestierten einige Aktivisten gegen Staatspräsident Miloš Zeman und Premier Andrej Babiš. Sie warfen beiden Politikern undemokratisches Vorgehen sowie ihre Nähe zum Kreml vor und zogen eine Parallele zu 1948. Vor 70 Jahren hatte die Herrschaft der Kommunisten in der Tschechoslowakei begonnen. Sie dauerte bis zur Samtenen Revolution von 1989.

Im Ort Číhošť auf der Böhmisch-Mährischen Höhe wurde zudem am Sonntag an Pfarrer Toufar erinnert. Dieser wurde von der kommunistischen Geheimpolizei zu Tode gefoltert und starb am 25. Februar 1950.