Finanzministerium veröffentlicht Empfehlungen des Olaf-Berichts zu „Storchennest“-Fall

Das tschechische Finanzministerium hat am Donnerstag die Empfehlungen des Europäischen Amtes für Betrugsbekämpfung (Olaf) im Fall „Storchennest“ veröffentlicht. In ihrem Abschlussbericht schreiben die europäischen Ermittler, sie seien auf Unregelmäßigkeiten bei den EU-Fördergeldern für dieses Projekt eines Luxusressorts gestoßen. Deswegen sollten gut 1,6 Millionen Euro an Fördergeldern nicht ausgezahlt werden. In den Bau des Ressorts soll auch Premier Andrej Babiš (Partei Ano) involviert gewesen sein.

Am Donnerstag ist das Finanzministerium den Empfehlungen von Olaf gefolgt und hat seinerseits den zuständigen Behörden in Tschechien empfohlen, die genannte Summe nicht an das „Storchennest“ auszuzahlen.

Über die Inhalte des Abschlussberichts von Olaf war zuvor spekuliert worden. Vergangene Woche hatte das tschechische Finanzministerium die Unterlagen erhalten. Danach hieß es, man werde prüfen, ob der Bericht als Ganzes oder in Teilen veröffentlicht werden kann.