Finanzministerium plant für 2019 mit Haushaltsdefizit von 50 Mrd. Kronen

Das Finanzministerium hat seinen ersten Entwurf zum Staatshaushalt für das kommende Jahr vorlegt. Es rechnet dabei mit einem Defizit von 50 Milliarden Kronen (knapp zwei Milliarden Euro). Auch in den zwei Nachfolgejahren soll mit einem Finanzloch in gleicher Höhe operiert werden, informiert die Nachrichtenagentur ČTK am Freitag. Das gehe aus den Unterlagen hervor, die der Agentur vorliegen. Danach hätten im nächsten Haushaltsjahr die Erhöhung der Renten, der Lehrergehälter und der Zuwachs an Investitionen oberste Priorität.

Laut Aussage der geschäftsführenden Finanzministerin Alena Schillerová (parteilos) seien diese Defizite gerechtfertigt, wenn all das bereitgestellte Geld in Investitionen fließen werde. Die Mehrzahl der Ämter und Ministerien wird im kommenden Jahr mehr Geld bekommen. Mit den höchsten Aufstockungen dürfen das Ministerium für Arbeit und Soziales und das Bildungsministerium rechnen.