Fall von atypischer Geflügelpest in Tschechien registriert

Das erste Mal nach 20 Jahren wurde in Tschechien ein Fall von atypischer Geflügelpest registriert. Dies meldeten die zuständigen Veterinärmediziner am Freitag. Demnach ist ein Hof im Kreis Zlín betroffen, um den Seuchenherd wurde eine Quarantänezone von drei Kilometern eingerichtet.

Von der atypischen Geflügelpest, auch bekannt als Newcastle-Krankheit, sind vorrangig Hühner und Puten, vereinzelt auch andere Vögel bedroht. Bei Menschen kann der Erreger eine Bindehautentzündung hervorrufen. Beispielsweise in Deutschland besteht für Geflügel eine Impfpflicht für den Virus.