Ex-Vizekanzler Busek: Westeuropäer sind arrogant gegenüber Ländern Mitteleuropas

Der frühere österreichische Vizekanzler Erhard Busek wirft den westeuropäischen Staaten vor, die Länder östlich des ehemaligen Eisernen Vorhangs zu vernachlässigen. Arroganz und Unwissenheit gegenüber den Ländern Mitteleuropas würden dazu führen, dass diese sich separieren, sagte er in einem Interview für APA. Eigentlich seien die Westeuropäer auf dem Weg, eine Teilung Europas durchzuführen, so Busek. Am Montag wurde in Wien sein Buch „Mitteleuropa Revisited“ herausgegeben, das er zusammen mit Emil Brix verfasste.

Viele Entwicklungen in den Visegrad-Staaten seien bedauerlich, letztlich aber verständlich, so Busek. Es sei ja niemand hingegangen zu den Visegrad-Staaten, um mit ihnen zu diskutieren. Stattdessen habe man ihnen Briefe geschrieben, um ihnen zu sagen, was sie alles schlecht machten. Es brauche Zeit, die Folgen des Kommunismus zu überwinden. Dies hätten die älteren EU-Mitgliedsstaaten völlig verkannt, beklagt der ÖVP-Politiker.