Erlaubnis zum Daueraufenthalt erst nach pflichtigem Integrationskurs

Die Erteilung einer Erlaubnis zum Daueraufenthalt in Tschechien soll nur noch nach dem Absolvieren eines Integrationskurses möglich sein. Die Teilnahme daran soll für die Antragsteller pflichtig sein. Das wird in einer Novelle des Ausländergesetzes festgelegt, die am Mittwoch von der Regierung verabschiedet wurde. Zudem wird darin die Möglichkeit verankert, Quoten für die ökonomischen Einwanderer einzuführen.

Die Gesetzesänderung muss nun vom Parlament behandelt werden. Laut Vizepremier Richard Brabec (Ano) soll sie unter anderem Studenten und Forschern helfen, die in Tschechien bleiben wollen. Sie bekommen neun Monate Frist, um Arbeit zu finden.