Ehemaliger Studentenführer Pánek warnt vor „Ausbreitung Mordors“

Die Macht Mordors würde sich ausbreiten. Mit diesem Bild aus der Fantasy-Trilogie „Herr der Ringe“ beschrieb der ehemalige Studentenführer von 1989 Šimon Pánek am Freitag vor Studenten die politischen Lage in der Welt. Der Gründer und Leiter der Hilfsorganisation nahm an einem Studentengipfel teil, wobei er sich an rund 400 Hochschüler wandte. Pánek warnte vor dem Ende der Dominanz Europas und Amerikas und den Gefahren einer multipolaren Welt. Dies bezeichnete er als „Globalisierung der Tyrannen“ mit Bezug auf die guten Beziehungen zwischen beispielsweise Russlands Präsident Putin und dem ägyptischen Staatschef Fattah al-Sisi.

Pánek empfahl in seiner Rede, die Zahl der tschechischen Diplomaten radikal zu reduzieren. Eher sollten sich die Menschen mehr für Menschenrechte, Solidarität und handfeste Ideale einsetzen. Auf dem Studentengipfel, der zum 23. Mal in Prag stattfand, sprachen außerdem noch der US-Botschafter in Tschechien Stephen B. King oder der Präsidentschaftskandidat Marek Hilšer.