Drahoš kritisiert Zeman und bedankt sich bei Gegenkandidaten

Er bedanke sich mit Ausnahme von Miloš Zeman bei allen seinen Gegenkandidaten für den kultivierten Wahlkampf. So kommentierte der ehemalige Vorsitzende der Tschechischen Akademie der Wissenschaften Jiří Drahoš seinen Einzug in die zweite Runde der tschechischen Präsidentschaftswahl. Den Amtsinhaber und vor allem dessen Mitarbeiter kritisierte der 68-jährige wegen des undurchsichtigen Wahlkampfs.

Jiri Drahoš hat sich bei den Präsidentschaftswahlen rund 26,5 Prozent der Wählerstimmen gesichert. Er wolle nun um die Stimmen aller Bürger kämpfen, so der Chemiker. Er wolle nämlich ein Präsident aller Bürger Tschechiens sein.