Nachrichten CEFC erweitert Investitionspläne in Tschechien

23-03-2016 18:54 | Markéta Kachlíková

Die chinesische Investmentgruppe CEFC Group (Europe) wird in Tschechien bis Ende März 20 Milliarden Kronen (741 Millionen Euro) investieren. Ende des Monats sollen außerdem Verträge für weitere Projekte in einem Gesamtwert von 18 Milliarden Kronen (667 Millionen Euro) unterzeichnet werden. Dazu kommt es während des Besuchs des chinesischen Staatspräsidenten Xi Jinping in der kommenden Woche in Prag. Dies teilte die leitende Vizepräsidentin, Marcela Hrdá, der Presseagentur ČTK mit. Weltweit die wichtigsten Bereiche für CEFC sind das Finanzwesen und der Energiesektor. Die Gruppe plant aber auch Investitionen in die Flugindustrie, in die Lebensmittelindustrie und in den Tourismus. Damit knüpft die Gruppe an ihren Einstieg bei Travel Service an. In den vergangenen Monaten erwarb die China Energy Company Limited außerdem 60 Prozent Anteil am Fußballklub Slavia Prag, eine Aktienmehrheit beim Getränkehersteller Lobkowicz Group, und sie investierte in die Mediengruppen Médea Group und Empresa Media sowie in Immobilien. Sie hat auch 10 Prozent Anteil an der J&T Finance Group.

Artikel bookmarken

Den täglichen Nachrichtenüberblick finden Sie ab ca. 20:00 Uhr hier.

Alle Artikel

Pandur-Affäre: Gericht mildert Strafe für Ex-Regierungsberater

31-05-2016 18:02 | Markéta Kachlíková

Das Obere Gericht in Prag hat am Dienstag die Strafe für den Lobbyisten Marek Dalík auf vier Jahre Haft gemildert. Außerdem muss ein eine Geldstrafe in Höhe von vier Millionen Kronen (148.000 Euro) bezahlen. In einer Affäre um den Kauf von 107 österreichischen Pandur-Radpanzern durch Tschechien ist der Lobbyist Marek Dalík im Februar vom Stadtgericht in Prag zu fünf Jahren Gefängnis verurteilt worden. Das Gericht hat den früheren Berater des damaligen konservativen Regierungschefs Mirek Topolánek (ODS) schuldig gesprochen, Bestechungsgeld angenommen zu haben. Dalík weist jede Anschuldigung zurück. 

Wissenschaftlerin wegen Causa um bezahlte Stammzellentherapie von Leitungsfunktion abberufen

31-05-2016 17:19 | Markéta Kachlíková

Der Vorsitzende der Akademie der Wissenschaften der Tschechischen Republik, Jiří Drahoš, hat am Dienstag die Wissenschaftlerin und Senatorin, Eva Syková, von der Funktion der Leiterin des Instituts für experimentelle Medizin abberufen. Grund dafür sei die Causa um die Stammzellentherapie, die den guten Ruf der Akademie und des Instituts schädigen könnte, hieß es. Wie das öffentlich-rechtliche Tschechische Fernsehen am Montag berichtet hat, habe ein Team um Syková für ein Therapieexperiment gesetzwidrig Zahlungen von Patienten kassiert. Syková ist außerdem die erste Vizevorsitzende des Regierungsrates für Forschung, Entwicklung und Innovationen. Der Ratsvorsitzende und Vizepremier, Pavel Bělobrádek, kommt mit ihr und mit Premier Sobotka in dieser Woche zusammen, um über ihren Verbleib in der Funktion zu sprechen. 

Tschechien verzeichnet geringste Arbeitslosigkeit in EU

31-05-2016 15:26 | Markéta Kachlíková

Tschechien verzeichnet die geringste Arbeitslosenquote von allen EU-Staaten. Mit 4,1 Prozent lag Tschechien vor Deutschland (4,2 Prozent) und Malta (4,3 Prozent). In der gesamten Europäischen Union mit ihren 28 Mitgliedsstaaten lag der Arbeitslosenanteil im April bei 8,7 Prozent, ein Rückgang um 0,1 Punkte im Vergleich zum Vormonat. Dies teilte die EU-Statistikbehörde Eurostat am Dienstag in Luxemburg mit. Insgesamt waren in der EU 21,224 Millionen Männer und Frauen ohne Job. 

Prozess um brutalen Vierfachmord begonnen

31-05-2016 14:31 | Markéta Kachlíková

In Tschechien hat ein Prozess gegen einen jungen Mann wegen vierfachen Mordes begonnen. Die Anklage wirft dem heute 23-Jährigen vor, im Mai 2013 seine Tante, deren Ehemann sowie seine beiden Cousins mit Dutzenden Messerstichen und Axthieben umgebracht zu haben. Er habe auf besonders brutale Weise getötet, sagte Staatsanwältin Ludmila Doležalová der Agentur ČTK zufolge am Dienstag vor dem Landgericht in Brno / Brünn. Die Anklage sprach von emotionaler Instabilität bis hin zu paranoiden Zügen. Zum Tatzeitpunkt war der Angeklagte, ein US-Bürger, bereits rund drei Wochen bei seinen tschechischen Verwandten zu Besuch gewesen. Der Fall hatte für Aufsehen gesorgt, weil ihm über Wien die Flucht in sein Heimatland USA gelungen war. Es ist das erste Mal, dass die Vereinigten Staaten einen ihrer Bürger an Tschechien ausgeliefert haben. 

Polizei beschuldigt zehn Ausländer wegen Urkundenfälschung

31-05-2016 13:23 | Markéta Kachlíková

Die Polizei hat zehn Ausländer festgenommen und der Urkundenfälschung beschuldigt. Sie stehen im Verdacht, sich an der Herstellung von gefälschten litauischen Personalausweisen beteiligt zu haben. Diese verhalfen den Ausländern aus Staaten außerhalb der EU, in die Europäische Union zu kommen. Dies teilte ein Sprecher der Polizeieinheit zur Bekämpfung des organisierten Verbrechens am Dienstag mit. Bei den Verhafteten handelt es sich um Bürger aus den Ländern der ehemaligen Sowjetunion. Sie hielten sich selbst eben auf Grund der gefälschten litauischen Dokumente in Tschechien illegal auf. 

Im Stadtzentrum von Prag werden Segways verboten

31-05-2016 11:51 | Martina Schneibergová

Der Prager Stadtrat hat am Dienstag dem Vorhaben zugestimmt, den Betrieb von Segways im Stadtzentrum zu verbieten. Es wurde vorläufig kein Datum festgelegt, ab dem das Verbot in Kraft tritt. Der Betrieb von Segways wird in der Denkmalschutzzone, und zwar auf den Gehsteigen, Radwegen und in den Fußgängerzonen verboten. Das Verbot bezieht sich zudem auf das gesamte Gebiet des siebten Prager Stadtbezirks. Die Anordnung reagiere darauf, dass es auf den Gehsteigen von den Segways wimmelt, sagte der stellvertretende Oberbürgermeister Petr Dolínek (Sozialdemokraten). Der Zusammenstoß einer Touristin mit dem Segway mit der Straßenbahn, zu dem es am Montag kam, zeuge davon, dass es mit den Segways in Prag Probleme gebe, so Dolínek. Über den Segway-Betrieb beschwerten sich seit Jahren vor allem die Bewohner des ersten Prager Stadtbezirks. 

Pianist Vondráček wird beim Festival „Janáčkův máj“ nicht spielen

31-05-2016 11:15 | Martina Schneibergová

Der international anerkannte tschechische Pianist Lukáš Vondráček, der am Donnerstag ein Konzert beim internationalen Musikfestival „Janáčkův máj“ in Ostrava / Ostrau geben sollte, kann nicht kommen. Der Klaviervirtuose gewann soeben den diesjährigen prestigeträchtigen Musikwettbewerb Concours Reine Elisabeth und muss den Verpflichtungen nachgehen, die mit dem Sieg verbunden sind. Dies teilte Festivalsprecher Petr Bohuš mit. Vondráček wird beim Festival jedoch nächstes Jahr auftreten. Anstelle von Vondráček wird in Ostrava die russische Pianistin Julianna Awdejewa ein Konzert geben, die 2010 den internationalen Fryderyk-Chopin-Wettbewerb in Warschau gewann. 

Ski alpin: Ski-Rennläufer Jan Hudec wird für Tschechien antreten

31-05-2016 10:58 | Martina Schneibergová

Der kanadische Ski-Rennläufer Jan Hudec wird ab der nächsten Saison für Tschechien antreten. Dies gaben die Vertreter des kanadischen Skiverbandes bekannt. Die Information bestätigte auch der tschechische Skiverband. Der Bronzemedaillengewinner des Olympischen Super-G von Sotschi schaute sich nach einer Alternative um, nachdem er für das kanadische Nationalteam nicht mehr berücksichtigt worden war. Der 34-jährige Hudec, der aus dem mährischen Šumperk /Mährisch Schönberg stammt, beantragte den Nationenwechsel und die Übertragung der Rennlizenz vom kanadischen zum tschechischen Skiverband. Den Nationenwechsel muss noch der Internationale Skiverband (FIS) bestätigen. 

Kurdischer Arzt mit tschechischer Staatsbürgerschaft im Kampf gegen IS-Milizen gefallen

31-05-2016 09:51 | Martina Schneibergová

Beim Kampf gegen die IS-Milizen nahe der irakischen Stadt Mossul kam am Wochenende der kurdische Arzt Risgar Raschid ums Leben. Raschid studierte Medizin an der Universität in Olomouc / Olmütz und hatte die tschechische Staatsbürgerschaft. Die Information veröffentlichte das Wochenmagazin Reflex in seiner Online-Ausgabe am Montag. Der 58-jährige Arzt diente bei den Peschmerga und wurde beim Angriff eines Selbstmordattentäters getötet. Reflex zufolge handelt es sich um den ersten Tschechen, der im Kampf gegen die IS-Milizen fiel. 

Sobotka: EU muss aktiver in Außen- und Sicherheitspolitik sein

31-05-2016 09:41 | Martina Schneibergová

Der tschechische Premier Bohuslav Sobotka (Sozialdemokraten) ist davon überzeugt, dass die EU viel aktiver in der Außen- und der Sicherheitspolitik in ihrer nahen Umgebung sein muss. Da die USA nach ihren Erfahrungen im Irak und in Afghanistan geopolitisch weniger aktiv sind, entstand rund um Europa ein Machtvakuum. Das sagte Sobotka auf der Konferenz mit dem Titel „Europäische Dialoge“, die am Montag in Prag stattfand. Wenn die EU an der Stabilisierung ihrer unmittelbaren Umgebung – des Nahen Ostens, Nordafrikas oder Osteuropas - interessiert ist, muss sie sich laut Sobotka in diesen Regionen stärker im Sicherheitsbereich und außenpolitisch engagieren. 

Nicht verpassen

Meistgelesen

Archiv

Mai 2016

MoDiMiDoFrSaSo
1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031

April 2016

MoDiMiDoFrSaSo
123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930

März 2016

MoDiMiDoFrSaSo
123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031

Komplettes Archiv

Ähnliche Artikel

mehr...

Aktuelle Sendung in Deutsch