Bundesaußenminister Maas will auf neue EU-Staaten zugehen

Man müsse den Osteuropäern deutlich machen: Wir wollen euch, wir brauchen euch. Dies sagte der deutsche Außenminister Heiko Maas in einem Gespräch für das Magazin „Der Spiegel“ in Richtung der neuen EU-Mitgliedsstaaten. Bei allen Schwierigkeiten dürfe Deutschland nicht den Eindruck erwecken, dass es ein Europa der zwei Klassen gebe, so der Sozialdemokrat gegenüber dem „Spiegel“.

Laut Maas hat man den osteuropäischen EU-Staaten in der Vergangenheit nicht ausreichend Aufmerksamkeit geschenkt. Jetzt müsse man aber ein Auseinanderbrechen der EU vermeiden, warnte der Politiker. Vor allem in der Flüchtlingskrise hatten sich massive Differenzen zwischen Deutschland und den Staaten der Visegrád-Gruppe, darunter Tschechien, gezeigt.