Nachrichten Bevölkerungszahl in Tschechien ist 2015 gestiegen

21-03-2016 10:28 | Martina Schneibergová

Die Bevölkerungszahl in Tschechien ist letztes Jahr auf 10,553.843 Menschen gestiegen. Die Zahl der gestorbenen Menschen war höher als die Zahl der Neugeborenen. Die Einwohnerzahl stieg um 15.600 Menschen. Der Zuwachs an Einwohnern ist vor allem durch die Migration verursacht worden. Nach Tschechien sind 34.900 Menschen übersiedelt, insbesondere aus der Slowakei und der Ukraine. Die Zahlen veröffentlichte das Tschechische Statistik-Amt am Montag.

Artikel bookmarken

Den täglichen Nachrichtenüberblick finden Sie ab ca. 20:00 Uhr hier.

Alle Artikel

Eurostat: Bei optimaler medizinischer Hilfe wäre Lebensdauer in Tschechen höher

24-05-2016 15:14 | Lothar Martin

Das europäische Statistikamt (Eurostat) hat am Dienstag eine Erhebung zur Mortalität in den 28 EU-Ländern veröffentlicht. Der Analyse zufolge sei es möglich gewesen, EU-weit in 33,7 Prozent der Fälle den Tod von Menschen unter 75 Jahre zu verhindern. Und zwar dann, wenn man alle neuesten medizinischen Erkenntnisse und modernen Technologien effektiv genutzt hätte. In Tschechien hätte man sogar vier von zehn Menschen (exakt 39,3 Prozent) retten können, sagt Eurostat. Die Erhebung des Amtes bezieht sich auf das Jahr 2013, in dem rund 1,7 Millionen Menschen, die jünger als 75 waren, in den 28 EU-Staaten verstorben sind. Die beste medizinische Versorgung habe es dabei in Frankreich gegeben – hier hätte man 23,8 Prozent der Unter-75-Jährigen helfen können, zu überleben. Am unteren Ende der Rangliste liegt Rumänien mit 49,4 Prozent. Tschechien liegt mit seinen knapp 40 Prozent in der zweiten Hälfte der Rangliste. Etwas unter dem EU-Schnitt und damit besser als Tschechien stehen die Nachbarländer Deutschlands und Polen (je 31,4 Prozent) sowie Österreich (32,4 Prozent) da, vermeldet Eurostat. 

Tschechien wird sich weiter am Schutz des baltischen Luftraums beteiligen

24-05-2016 12:16 | Martina Schneibergová

Die Tschechische Armee wird sich auch weiterhin aktiv am Schutz des Luftraums der baltischen Staaten beteiligen. Das sagte der tschechische Premier Bohuslav Sobotka (Sozialdemokraten) am Dienstag in Prag nach den Gesprächen mit seinem litauischen Amtskollegen Algirdas Butkevičius. Beide Premierminister diskutierten über die Sicherheit im Baltikum im Hinblick auf den bevorstehenden Nato-Gipfel. Sie sind sich einig, dass die Nato ihre Geschlossenheit und Solidarität wiederholt zeigen und ihre Militärpräsenz in Osteuropa verstärken sollte. Litauen, Lettland und Estland haben in der Vergangenheit mehrfach ihre Befürchtungen vor Russlands militärischen Aktivitäten zum Ausdruck gebracht, daher ersuchen sie die Nato um eine ständige Präsenz. Mit ihren Forderungen wird sich der Nato-Gipfel im Juni in Warschau befassen. 

Kunstmuseum in Olomouc stellt El Grecos Gemälde aus New York aus

24-05-2016 11:33 | Martina Schneibergová

Das Gemälde „Anbetung der Hirten“ von El Greco ist am Montag unter strengen Sicherheitsmaßnahmen in das mährische Olomouc / Olmütz gebracht worden. In Tschechien wird das Werk, das vom Metropolitan Museum in New York geliehen wurde, zum ersten Male ausgestellt. Dem Metropolitan Museum wurde im Gegenzug Tizians Gemälde „Apollo und Marsyas“ aus den Sammlungen des Olmützer Erzbistums geliehen. Diese Leihe sei eine große Ehre und eine Bestätigung des Renommees des Kunstmuseums in Olmütz, sagte Museumsleiter Michal Soukup bei der Übergabe des Tizian-Gemäldes. El Grecos Gemälde wird in der erneuerten Dauerausstellung im Erzdiözesanmuseum in Olmütz vom 2. Juni bis 4. September dieses Jahres zu sehen sein. Das Erzdiözesanmuseum, das zum Olmützer Kunstmuseum gehört, wurde vor zehn Jahren eröffnet. 

Gewerkschaften: Generaldirektor der Prager Verkehrsbetriebe wurde von Babišs Leuten gekündigt

24-05-2016 11:16 | Martina Schneibergová

Die Kündigung des ehemaligen Generaldirektors der Prager Verkehrsbetriebe, Jaroslav Ďuriš, wurde von Rechtsanwälten des Agrokonzerns Agrofert vorbereitet, der Vizepremier und Finanzminister Andrej Babiš (Ano-Partei) gehört. Dies teilte der Gewerkschaftschef der Verkehrsbetriebe, Jiří Obitko, am Montag der Nachrichtenagentur ČTK mit. Ďuriš wurde am vergangenen Donnerstag von seinem Posten abberufen. Ein Teil der Gewerkschaften hat sich seitdem in Streikbereitschaft begeben. Neben Ďuriš wurde auch dessen Stellvertreterin Magdalena Češková abberufen.

Prags Oberbürgermeisterin Adriana Krnáčová (Ano-Partei) wie auch die Leitung des Agrokonzerns wiesen die Behauptung des Gewerkschafters zurück. Obitko unterstrich indes, es habe sich bestätigt, dass an den Veränderungen bei den Verkehrsbetrieben Leute beteiligt seien, die Babiš nahestehen. Prags ehemaliger Oberbürgermeister Tomáš Hudeček (parteilos) bemerkte, dass ein Verkehrsexperte auf dem Posten des Generaldirektors nun durch einen Mitarbeiter der Tschechischen Post ersetzt werde. „Es passt ins Bild, dass das ganze Spektakel von Rechtsanwälten des Agrofert-Konzerns vorbereitet wurde“, sagte Hudeček gegenüber der ČTK. 

Ringturm in Wien wird vom Ivan Exners Werk „Sorgenfrei“ verhüllt

24-05-2016 10:16 | Martina Schneibergová

Der Ringturm in Wien wird jedes Jahr mit einem Kunstwerk verhüllt. In diesem Jahr handelt sich es um das Werk „Sorgenfrei“ des tschechischen Malers Ivan Exner. Die Installation wird von Mitte Juni bis September die Fassade der Zentrale der Vienna Insurance Group (VIG) am Schottenring schmücken. VIG-Aufsichtsratspräsident Günter Geyer erklärte am Montag, jedes Jahr vermittle die Ringturmverhüllung neue Sichtweisen und Perspektiven und lade zu individuellen Gedankensprüngen ein. „2016 legt Ivan Exner eine eigene Vision von Wachstum und Zukunft vor und spiegelt in seinem Werk ein Stück unserer Unternehmensgeschichte wider. 'Sorgenfrei' symbolisiert und feiert zugleich unsere 25-jährige Verbundenheit mit der tschechischen Kooperativa", sagte Geyer. Exner arbeitet mit Kooperativa zusammen und ist langjähriger Berater im Bereich der bildenden Kunst. So beteiligte er sich am Aufbau der firmeneigenen Kunstsammlung. 

Eishockey: Tschechiens Superstar Jágr nimmt nicht am World Cup teil

24-05-2016 09:50 | Martina Schneibergová

Der tschechische Eishockeystar Jaromír Jágr wird das tschechischen Team beim World Cup in Toronto nicht verstärken. Der 44-jährige Stürmer der Florida Panthers hat seine Entscheidung dem Generalmanager der tschechischen Eishockey-Nationalmannschaft, Martin Ručinský, mitgeteilt, informierte am Dienstag die Tageszeitung „Sport.“ Jágr hatte seine Nationalmannschaftskarriere offiziell schon voriges Jahr nach der Eishockey-WM in Prag beendet. Das neue Management des Nationalteams hoffte jedoch, den produktivsten tschechischen Spieler der aktuellen NHL-Saison noch einmal überreden zu können. Der Hauptgrund für Jágrs Nein sei, dass es für ihn kompliziert wäre, sich im Sommer auf ein so wichtiges Turnier vorzubereiten, sagte Ručinský. Als Mehrheitsaktionär des tschechischen Klubs Rytíři Kladno werde der Superstar im Sommer zudem viel Arbeit haben. Wie er respektiere auch Cheftrainer Josef Jandač Jágrs Entscheidung, ergänzte Ručinský.

Der World Cup findet vom 17. September bis 1. Oktober in Toronto statt. Das tschechische Team trifft in der Gruppe A auf Kanada, die USA und das Team Europas. 

Bahnstrecke Prag-Dresden nach Erdrutsch gesperrt

24-05-2016 09:31 | Martina Schneibergová

Ein Erdrutsch hat den Zugverkehr auf der internationalen Bahnstrecke zwischen Dresden und Prag lahmgelegt. Ein Güterzug war am Montagabend in die Geröllmassen gefahren, die Lok entgleiste. Seitdem liefen dort Bergungs- und Aufräumarbeiten mit zahlreichen Helfern. Der Fernverkehr auf der Strecke von Budapest, Bratislava und Wien nach Berlin war unterbrochen. Züge aus Deutschland fuhren nach Angaben der Bahn bis Dresden; auf tschechischer Seite endeten sie aus Prag kommend am Dienstagmorgen in Ústí nad Labem / Aussig. Dazwischen sollten Busse die Reisenden weiterbringen. Die Strecke werde wahrscheinlich erst im Lauf des Dienstags wieder frei sein, hieß es.

Wie eine Sprecherin der Deutschen Bahn am Dienstagmorgen mitteilte, sei „der Hilfszug vor Ort“ und die Lok des Güterzugs schon ins Gleis gehoben worden. Sobald der Zug abgeschleppt ist, werde untersucht, ob die Strecke wieder freigegeben werden kann oder ob es noch zu beseitigende Schäden an den Gleisen gibt. Am Montagabend war während eines Unwetters Geröll auf einer Breite von rund 150 Metern auf die Schienen gerutscht. Verletzt wurde niemand. Zur Beseitigung des Gerölls war ein Großaufgebot von Helfern aus der Region im Einsatz. 

Tschechische Politiker halten Van der Bellens Wahlerfolg für Sieg über Populismus

23-05-2016 19:14 aktualisiert | Martina Schneibergová

Tschechische Politiker halten Alexander Van der Bellens Erfolg bei der Präsidentenwahl in Österreich für einen Sieg über den Populismus. Er gratuliere Herrn Van der Bellen zu seiner Wahl zum Bundespräsidenten und freue sich auf eine gute nachbarschaftliche Zusammenarbeit, sagte der tschechische Premier Bohuslav Sobotka (Sozialdemokraten) am Montag. Außenminister Lubomír Zaorálek (Sozialdemokraten) erklärte am Rande des Treffens der EU-Außenminister in Brüssel, er wünsche dem neuen Bundespräsidenten, dass es ihm gelingt, die Spaltung der Gesellschaft zu überwinden. Der Minister für Menschenrechte und Gleichstellung, Jiří Dienstbier (Sozialdemokraten), bemerkte zu Van der Bellens Wahlerfolg, es sei gut nicht nur für Österreich, sondern auch für ganz Europa. Der Vorsitzende des Abgeordnetenhauses Jan Hamáček (Sozialdemokraten) teilte via Twitter mit, es sei eine gute Nachricht. „Wir dürfen jedoch nicht die Gründe übersehen, aus denen die Hälfte Österreichs einen rechtspopulistischen Kandidaten unterstützte,“ sagte Hamáček. Landwirtschaftsminister Marian Jurečka (Christdemokraten) nutzte den knappen Sieg von Van der Bellen, um eventuelle Gegenkandidaten des jetzigen tschechischen Staatsoberhauptes Miloš Zeman zu ermutigen. Er sei davon überzeugt, dass sich auch in Tschechien die Möglichkeit für alle diejenigen eröffne, die an die Kandidatur in der nächsten Präsidentenwahl denken. Zemans Mandat läuft 2018 ab. Kulturminister Daniel Herman (Christdemokraten) reagierte auf das Wahlresultat aus Österreich mit den Worten, die Vernunft und Umsicht hätten gesiegt. Verteidigungsminister Martin Stropnicky´(Ano-Partei) gratulierte Alexander Van der Bellen zu seiner Wahl zum österreichischen Bundespräsidenten. Es sei ein knapper, aber für Europa wichtiger Wahlsieg, so Stropnický. 

Gemeinsame Streifen der Soldaten mit den Polizisten werden beendet

23-05-2016 18:49 | Martina Schneibergová

Die gemeinsamen Streifen der Soldaten mit den Polizisten in den tschechischen Großstädten wurden am Montag beendet. Die erste Terror-Warnstufe gilt auch weiterhin. Die Regierung führte sie nach den Terrorangriffen in Brüssel ein. Auf Streifen werden in den Großstädten nur noch die Polizisten gehen. Dies teilte Verteidigungsminister Martin Stropnický (Ano-Partei) am Montag nach der Regierungssitzung mit. 

„Unterhosenaffäre“: Staatsanwaltschaft verklagt die Künstler

23-05-2016 18:41 | Martina Schneibergová

Der Fall der Künstlergruppe Ztohoven, die im vergangenen Jahr eine riesige rote Unterhose anstelle der Präsidentenflagge auf der Prager Burg hisste, wird vor Gericht verhandelt. Die Staatsanwaltschaft verklagte drei Mitglieder der Künstlergruppe wegen Diebstahl und Beschädigung fremder Sache. Den Künstlern drohen bis zu drei Jahre Haft. Mit dem Fall befassten sich die Gerichte bereits im vergangenen Jahr. Das Bezirks- sowie das Berufungsgericht lehnten es jedoch ab, die Künstler zu bestrafen. In den Akten mangelte es den Gerichten zufolge an Beweisen dafür, dass eben diese Künstler die Tat begangen. Die Polizei sollte weitere Untersuchungen durchführen.

Die Künstlergruppe Ztohoven hatte am 19. September 2015 die offizielle Präsidentenflagge auf der Prager Burg eingeholt und stattdessen eine riesige rote Unterhose gehisst. Den Künstlern zufolge stellte die Unterhose die Flagge eines Mannes dar, der sich für nichts schäme. Nach der Tat veröffentlichte die Gruppe eine Erklärung, in der sie angebliche Sympathien des Staatspräsidenten für Diktaturen oder seine vulgäre Sprache in Live-Sendungen kritisierte. 

Nicht verpassen

Meistgelesen

Archiv

Mai 2016

MoDiMiDoFrSaSo
1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031

April 2016

MoDiMiDoFrSaSo
123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930

März 2016

MoDiMiDoFrSaSo
123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031

Komplettes Archiv

Ähnliche Artikel

mehr...

Aktuelle Sendung in Deutsch