Bergwacht warnt vor Lawinengefahr im Riesengebirge

Die Bergwacht im Riesengebirge hat ihre Warnung vor Lawinengefahr intensiviert. Wegen des vielen Neuschnees hat sie am Dienstag die zweite Warnstufe auf der fünfstufigen Gefahrenskala ausgerufen. In den vergangenen Tagen sind auf den Kämmen des Gebirges bis zu 45 Zentimeter Neuschnee auf die vereisten Gipfelkrusten gefallen, sagte ein Bergwacht-Mitarbeiter gegenüber der Nachrichtenagentur ČTK.

Auf den Kämmen des Riesengebirges liegen derzeit durchschnittlich 70 Zentimeter Schnee, und es weht ein starker Wind. Der Wettervorhersage zufolge halten die jetzigen Schneeverhältnisse die nächsten Tage über an. Von daher sei nicht zu erwarten, dass man die Warnstufe für Lawinengefahr schon bald wieder erhöhen müsse, hieß es.