Behörde lehnt Lizenzantrag der Tschechischen Post ab

Die tschechische Telekommunikationsbehörde hat der Tschechischen Post am Mittwoch die Postlizenz verweigert. Die Post hatte die Verlängerung der Lizenz um fünf Jahre, von 2018 bis 2022, beantragt. Die Behörde begründete die Ablehnung damit, dass die Post keine Kostenorientierung ihrer Preise eingereicht habe.

Die Post erwiderte daraufhin, dass sie auf Basis der Forderungen der Behörde die Preise hätte wesentlich erhöhen müssen. Die Zustellung eines normalen Briefes würde so künftig 25 Kronen (ca. ein Euro) anstatt der derzeitigen 16 Kronen (ca. 63 Euro-Cent) kosten. Die Tschechische Post, die die Lizenz zurzeit besitzt, ist der einzige Bewerber für das erneute Zulassungsverfahren.