Babiš: Flüchtlingsquoten verantwortlich für Czexit-Stimmung

Er werde alles dafür tun, dass es keine neuen Quoten zur Umverteilung von Flüchtlingen in der EU geben wird. Dies sagte der geschäftsführende tschechische Premier Andrej Babiš bei einer Rede im Senat am Donnerstag. Es dürfe nicht dazu kommen, dass Tschechien im EU-Ministerrat in dieser Frage erneut überstimmt wird. Laut Babiš würden durch eine Neuauflage der Flüchtlingsquoten die Stimmen für einen Austritt Tschechiens aus der EU lauter werden.

Derzeit laufen in der EU Verhandlungen über die Neuausrichtung eines gemeinsamen Asylsystems. Tschechien lehnt eine verbindliche Quotenregelung weiterhin ab. Man wolle dabei auch weitere Staaten auf seine Seite ziehen, so Babiš am Donnerstag.