Ausstellung zeigt Eroberung des Weltraums durch Tschechen

Eine Ausstellung in Prag dokumentiert Geschichte der tschechischen Eroberung des Weltraums. Sie wurde am Freitag in der Štefánik-Sternwarte auf dem Petřín-Hügel eröffnet. Ein Teil der Ausstellung ist dem Flug des ersten tschechoslowakischen Raumfahrers Vladimír Remek ins Weltall vor 40 Jahren, am 2. März 1978, gewidmet.  

Zudem werden weniger bekannte Projekte präsentiert, wie etwa der Satellit czCUBE, der nie in den Kosmos entsandt wurde, und der Satellit Mimosa. Besucher können sich auch die erste tschechoslowakische Satellitenanlage Magion 1 ansehen. Diese wurde im Herbst 1978 auf die Erdumlaufbahn gebracht. Die Ausstellung läuft bis 30. Juni.