Ausstellung in Prag erinnert an Masaryks Beitrag zur Entstehung Israels

Außenminister Lubomír Zaorálek (Sozialdemokraten) und der israelische Botschafter David Meron haben in Prag eine Ausstellung eröffnet, die die Verdienste des früheren tschechoslowakischen Präsidenten Tomáš Garrigue Masaryk und seines Sohnes Jan um die Entstehung Israels würdigt.

Meron erinnerte an den Besuch von Staatspräsident Masaryk in Palästina im Jahr 1927. Zaorálek sagte, dass sich viele Tschechen noch heute an die Waffenlieferungen an den neuen Staat Israel von 1948 erinnern würden. Es handelt sich um eine Wanderausstellung, die zunächst im tschechischen Außenministerium zu sehen ist.