Nachrichten Anteil des tschechischen Exports in EU-Länder steigt

28-01-2016 11:38 | Martina Schneibergová

Die Abhängigkeit der tschechischen Wirtschaft vom Handel innerhalb der EU ist im vergangenen Jahr weiter gestiegen. 84,4 Prozent des Exports aus Tschechien gingen in EU-Länder. Dies teilte der Industrie- und Handelsminister Jan Mládek (Sozialdemokraten) am Donnerstag mit. 2014 waren 82 Prozent aller exportierten Güter für EU-Länder bestimmt, in den Jahren 2012 und 2013 waren es jeweils 81 Prozent gewesen. Der Staat bemühe sich jedoch, neue Absatzmärkte für die Exporteure zu finden, sagte Mládek. Er erinnerte daran, dass Tschechien durch den Krieg in Syrien einige frühere Exportmärkte verloren hat. Diese Märkte durch weitere arabische Länder zu ersetzen, sei bisher nicht gelungen, so der Minister.

Artikel bookmarken

Den täglichen Nachrichtenüberblick finden Sie ab ca. 20:00 Uhr hier.

Alle Artikel

Abgas-Skandal: EU-Kommission startet Verfahren gegen Tschechien

08-12-2016 12:53 | Till Janzer

Wegen mutmaßlicher Versäumnisse im Abgas-Skandal geht die EU-Kommission gegen Tschechien vor. Die Brüsseler Behörde wirft der tschechischen Regierung unter anderem vor, Volkswagen nicht für die Manipulation von Schadstoffwerten bei Dieselautos bestraft zu haben. Dies teilte sie am Donnerstag mit. Die Kommission leitete deshalb ein Verfahren wegen vermuteter Verletzung europäischen Rechts ein. Gegen Deutschland, Litauen, Griechenland, Luxemburg, Spanien und Großbritannien erhebt sie den gleichen Vorwurf. 

Olympia: Smutná und Hudec dürfen für Tschechien antreten

08-12-2016 12:10 | Strahinja Bućan

Die Skilangläuferin Kateřina Smutná darf bei den Olympischen Winterspielen 2018 im südkoreanischen Pyeongchang für Tschechien antreten. Das Internationale Olympische Komitee genehmigte eine Ausnahme von der üblichen Regel, nach einem Nationenwechsel drei Jahre lang pausieren zu müssen. Das teilte das tschechische NOK in Prag am Mittwoch mit. Die 33-Jährige war in Vancouver 2010 und Sotschi 2014 für Österreich angetreten. Eine Ausnahme erhielt auch der Skirennläufer Jan Hudec, der bis Ende Mai der kanadischen Nationalmannschaft angehört hatte. In Sotschi hatte er Bronze im Super-G gewonnen. Beide Sportler müssen sich noch für Pyeongchang qualifizieren. 

Kulturministerium erlaubt Asien-Tour des Slawischen Epos

08-12-2016 11:02 | Strahinja Bućan

Das Monumentalwerk „Slawisches Epos“ des tschechischen Jugendstil-Malers Alfons Mucha darf im Februar nach Japan und China reisen. Das Kulturministerium in Prag hat am Donnerstag der Tournee des Zyklus zugestimmt. Die Reise der 20 großformatigen Gemälde ist nach wie vor stark umstritten. Restauratoren befürchten, dass Beschädigungen der Bilder durch den Transport unvermeidbar sind. Alfons Mucha bildete im „Slawischen Epos“ zahlreiche Motive der Geschichte und Mythologie der Slawen ab. Zurzeit sind die Werke in der Prager Nationalgalerie zu sehen. 

Weitere tschechisch-deutsche Kooperationen in Grenzgebiet bestätigt

08-12-2016 10:48 | Strahinja Bućan

In der Grenzregion Nordwestböhmen-Bayern-Sachsen gibt es grünes Licht für die weitere Zusammenarbeit. Der Begleitausschuss des gemeinsamen Kooperationsprogramms hat 15 Projekte bestätigt, sie sollen mit insgesamt 18,3 Millionen Euro aus EU-Mitteln gefördert werden. Knapp die Hälfte der Projekte betreffen Natur- und Kulturtourismus oder Naturschutz. Die biologische Vielfalt in der Grenzregion soll erhalten und gemeinsam um Touristen geworben werden. Allein 8,4 Millionen Euro fließen in die Erneuerung der historischen Straßenverbindung zwischen Plesná / Fleißen und Bad Brambach im sächsischen Vogtland. 

Arbeitslosenquote rutscht unter fünf Prozent

08-12-2016 09:58 | Strahinja Bućan

Die Arbeitslosenquote in Tschechien ist im November unter die Fünf-Prozent-Marke gefallen. Dies geht aus den am Donnerstag veröffentlichten Zahlen des Arbeitsamtes hervor. Demnach waren im November 4,9 Prozent der erwerbsfähigen Tschechen ohne Arbeit, im Oktober waren es noch genau 5,0 Prozent. Den geringste Anteil Arbeitsloser verzeichnet der Kreis Plzeň / Pilsen mit einer Quote von 3,3 Prozent, den höchsten hingegen der Kreis Ústí nad Labem / Aussig mit 7,6 Prozent. 

Holocaust-Überlebender Adolf Burger gestorben

08-12-2016 09:34 | Strahinja Bućan

Der tschechoslowakische Holocaust-Überlebende Adolf Burger, einer der letzten Zeitzeugen der NS-Geldfälscherwerkstatt im KZ Sachsenhausen, ist tot. Er sei bereits am Dienstagabend im Alter von 99 Jahren in Prag gestorben, berichteten tschechische Medien am Mittwoch. Burger war mit anderen jüdischen KZ-Häftlingen in Sachsenhausen gezwungen worden, millionenfach Pfund- und US-Dollar-Scheine zu fälschen. Darüber schrieb der 1917 im heute slowakischen Veľká Lomnica geborene Burger später das Buch „Des Teufels Werkstatt“. Seine Erinnerungen dienten als Vorlage für den Oscar-prämierten Spielfilm „Die Fälscher“. Radio Prag hat im Dezember 2007 ein langes Interview mit Burger gesendet. 

Abgeordnetenhaus billigt Haushalt für 2017

07-12-2016 19:07 | Strahinja Bućan

Mit 104 Ja-Stimmen hat das Abgeordnetenhaus am Mittwochabend den Haushalt für das kommende Jahr gebilligt. Die Abgeordenten der Regierungskoalition planen dabei ein Defizit von insgesamt 60 Milliarden Kronen (2,2 Milliarden Euro) ein. Mehr Geld wurde dabei den Hochschulen und für Kulturdenkmäler zugesprochen. Nun muss der Haushalt noch von Präsident Miloš Zeman unterzeichnet werden. 

Verfassungsgericht kritisiert tschechische Abschiebepraxis

07-12-2016 15:02 | Strahinja Bućan

In der Abschiebepraxis Tschechiens finden sich systemimmanente Fehler. Dies stellte das Verfassungsgericht in einem Urteil am Mittwoch fest. Die Fristen zur Stellung eines Asylantrags sowie zur Berufung im Falle einer Ablehnung seien zu kurz, dementsprechend könne nicht immer ein adäquater Rechtsbeistand garantiert werden, so die Richter. Vor dem Verfassungsgericht geklagt hatte ein Iraker, dessen Asylgesuch abgelehnt wurde. Trotz der Kritik am System insgesamt wurde die Klage in seinem konkreten Fall jedoch abgelehnt. 

Geplantes Museum der Deutschen in Böhmen ohne Führung

07-12-2016 15:00 | Strahinja Bućan

Das in Ústí nad Labem / Aussig geplante Museum zu Geschichte und Kultur der Deutschen in Böhmen steht vor einer unsicheren Zukunft. Gut einen Monat nach der Entlassung der Initiatorin des Projekts, Blanka Mouralová, ist noch immer unklar, wer die Arbeiten zu Ende führen soll. Mit einer Neubesetzung sei frühestens in mehreren Monaten zu rechnen. Die Eröffnung der Dauerausstellung „Unsere Deutschen“, die rund 2,2 Millionen Euro kosten und durch acht Jahrhunderte führen soll, war bislang für 2018 geplant. Das Projekt gilt als wichtiges Zeichen der Aussöhnung nach der Vertreibung der Deutschen im Zuge des Zweiten Weltkriegs. 

Das Wetter am Donnerstag, den 8. Dezember

07-12-2016 14:59 | Strahinja Bućan

Am Donnerstag ist es weitgehend bewölkt in Tschechien. Landesweit kann es zu gefrierendem Nebel, Schnee oder leichtem Regen kommen. Örtlich klart es jedoch im Tagesverlauf auf. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei 2 bis 6 Grad Celsius. 

Nicht verpassen

Meistgelesen

Archiv

Dezember 2016

MoDiMiDoFrSaSo
1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031

November 2016

MoDiMiDoFrSaSo
123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930

Oktober 2016

MoDiMiDoFrSaSo
12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31

Komplettes Archiv

Ähnliche Artikel

mehr...

Aktuelle Sendung in Deutsch