Afrikanische Schweinepest: Zahl der toten Tiere in Region Zlín nimmt weiter zu

Das Wildschwein-Sterben in der ostmährischen Region um Zlín nimmt kein Ende. Seit dem 21. Juni, als das erste tote Tier am Stadtrand von Zlín gefunden wurde, sind mittlerweile insgesamt 76 Schwarzkittel verendet. Bei 51 Kadavern wurde nachgewiesen, dass die Tiere an der Afrikanischen Schweinepest verstorben sind. Allein am Montag haben die Veterinäre diesen Nachweis bei elf toten Wildschweinen erbracht. Nach Aussage von Landwirtschaftsminister Marian Jurečka (Christdemokraten) sei der Fall eine Warnung für europäische Länder, die davon überzeugt sind, dass sie von den Herden der Tierseuche weit entfernt seien. Der EU-Kommissar für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, Vytenis Andriukautis, lobte die von tschechischen Behörden getroffenen Maßnahmen. Dadurch sei die Tierseuche auf ein relativ kleines Gebiet eingegrenzt worden, heißt es.