Afrikanische Schweinepest: Risikogebiet bei Zlín ausgeweitet

Die tschechische Veterinärverwaltung hat das Risikogebiet für die Afrikanische Schweinepest vergrößert. Es seien weitere vier Gemeinden bei Zlín in Ostmähren hinzugenommen worden, hieß es am Dienstag. In dem Gebiet müssen nun die Zuchtschweine zur Sicherheit geschlachtet werden.

Hintergrund für die Maßnahme sind sieben weitere Fälle der Afrikanischen Schweinpest bei verendeten Wildschweinen zu Ende Dezember. Insgesamt sind im Bezirk Zlín 198 Seuchenfälle bei 318 Wildschweinkadavern festgestellt worden. Der Erreger ist für den Menschen ungefährlich.