Ärzte aus Prag und Wien arbeiten an „Über-Kreuz-Transplantation“ zusammen

Ärzte aus Prag und Wien haben eine dreifache, grenzüberschreitende Lungentransplantation zum erstmals durchgeführt. Am Kooperationsprojekt waren das Prager Institut für klinische und experimentelle Medizin (Ikem) und das Allgemeine Krankenhaus der Stadt Wien beteiligt. Dies teilte das Ikem-Institut am Dienstag mit.

Drei Paare von Empfängern und Spendern der Organe, davon zwei aus Tschechien und eins aus Österreich, wurden durch einen Computer-Algorithmus herausgefiltert. Bei der Cross-Over-Transplantation spendet der jeweilige Spender, dessen Niere nicht für den eigentlichen Empfänger geeignet ist, das Organ einem fremden Empfänger vom anderen Paar und umgekehrt. Die Vorbereitung auf die Transplantation habe drei Monate gedauert, wie der Chefarzt vom Ikem-Transplantcentrum, Ondřej Viklický, mitteilte. Die eigentlichen Operationen wurden danach zeitgleich in Prag und Wien durchgeführt.