Abgelehnte chinesische Asylbewerber ziehen vor Gericht

Rund 30 chinesische Christen, deren Asylgesuch in Tschechien vergangen Monat abgelehnt wurden, beschreiten nun den Rechtsweg. Dies meldete die NGO Organisation zur Hilfe für Flüchtlinge (OPU), die die Asylbewerber in Rechtsfragen betreut. Die Verfahren könnten jedoch mehrere Monate dauern, heißt es von der NGO.

Vor rund zwei Jahren hatten 78 chinesische Christen um Asyl in Tschechien ersucht. Anfang Februar bestätigten die Behörden, dass lediglich acht Gesuchen stattgegeben wird.