MusikCzech František Ignác Tůma: Stabat Mater

08-04-2012 02:01 | Markéta Kachlíková

Die Ostersendung von Radio Prag gilt dem tschechischen Barockkomponisten František Ignác Tůma. Sie hören sein Werk „Stabat mater“.

František Ignác TůmaFrantišek Ignác Tůma Der Komponist František Ignác Tůma wurde 1704 in Kostelec nad Orlicí als Sohn eines Orgel-Spielers geboren. Nach dem Aufenthalt im Jesuitenkolleg in Prag ging er nach Wien, um dort Komposition zu studieren. Er wurde Komponist und Kapellmeister bei Graf Kinski und später Kammerkomponist und Kapelldirektor der Kaiserin Elisabeth. Nach ihrem Tod 1750 lebte Tůma als einer der ersten "freien Künstler" in Wien, unter anderem dank einer reichen Rente, die ihm bezahlt wurde. 1768 ließ er sich von seiner Gattin scheiden und legte Ordensgelübde ab. Im Alter von 62 Jahren wurde er Mitglied der Prämonstratenser Kanonie im niederösterreichischen Geras. Er starb in Wien im Jahr 1774.

In der heutigen Ostersendung erklingt nun Tůmas Kantate „Stabat Mater“, die für die Kaiserin Maria Theresia komponiert wurde. Darin wird das bekannte mittelalterliche Gedicht „Stabat mater dolorosa – Es stand die Mutter schmerzerfüllt“ vertont. Das Gedicht besingt die Gottesmutter in ihrem Schmerz um den Gekreuzigten. Sie hören eine Aufnahme aus dem Jahr 1993. Es singt und spielt das Ensemble Pražští madrigalisté (Prager Madrigalisten) unter der Leitung von Pavel Baxa.

Artikel bookmarken

Nicht verpassen

Rubrikenarchiv

mehr...

Aktuelle Sendung in Deutsch