Der Cellist Petr Nouzovský

Petr Nouzovský gehört zu den erfolgreichsten tschechischen Cellisten der Gegenwart. Er tritt als Solist in Tschechien sowie in den Konzertsälen auf der ganzen Welt auf.

Petr Nouzovský (Foto: Lukáš Tížek, Archiv des Tschechischen Rundfunks)Petr Nouzovský (Foto: Lukáš Tížek, Archiv des Tschechischen Rundfunks) Petr Nouzovský studierte Violoncello in Prag, Dresden und Madrid. Er nahm zudem an den Meisterkursen namhafter Cellisten wie Mstislav Rostropowitsch oder Boris Pergamenschikow teil. Seit 2005 trat er mehrmals beim internationalen Musikfestival Prager Frühling auf. Der Musiker erhielt den „Europäischen Förderpreis für Musik 2007“ und ist Preisträger des Val Tidone Wettbewerbs 2011 und des Johannes Brahms Wettbewerbs 2013. Er nahm an internationalen Festivals teil – wie dem Pablo-Casals-Festival 2010, dem Santander-Musikfestival 2011 oder den Kasseler Musiktagen 2011. Der Cellist spielte in 40 Ländern der Welt und trat mit verschiedenen Orchestern auf. Bis 2016 nahm er 26 CDS auf. Mit der Philharmonie Pilsen nahm er für den deutschen Label Dabringhaus & Grimm Bohuslav Martinůs Werke für Violoncello und Orchester auf. In diesem Jahr unternimmt der Musiker Tourneen durch Japan und China. Er hat zudem Konzerte unter anderem in Deutschland, den Niederlanden und Spanien. Am 1. August spielt er gemeinsam mit der Gitarristin Miriam Rodriguez Brüllová bei einem Kammerkonzert beim internationalen Musikfestival in Český Krumlov / Krumau.